Joa, guten tach woll?!
   
  Für immer?!
  Für meinen Opa
 

Ein Gedicht für meinen Opa

Wir waren so oft bei dir zu haus,
aber sagten dir nie was wir empfanden!
Wir fühlten uns sichtlich wohl bei dir,
doch du hast es nie von uns gehört..
 
Dann kamst du ins Krankenhaus,
lagst im künstlichen Koma,
und wieder konnten wir dir nicht sagen,
das wir uns große sorgen um dich machten!
 
Deine einzige Niere und deine Lungen versagten,
und wieder wusstest du nicht,
wie viele sorgen wir uns machten!
Nur um dich!
 
Du legtest deine ganze kraft in den Kampf,
den Kampf mit dem Tod!
Du kämpftest und kämpftest,
und schließlich gewannst du!
 
Jeder glaubte, der Kampf wäre vorbei,
doch der Tod machte einen strich durch die Rechnung!
Er griff dich wieder an,
doch dieses mal hattest du keine kraft mehr!
 
Du verlorst ehrenhaft den langen Kampf,
indem du dich so tapfer geschlagen hattest.
Wir waren im Urlaub,
und wieder konnten wir dir nicht beistehen!
 
Wir dachten alle an dich,
und beteten um dein leben.
Doch du gabst den Kampf auf,
nach einer langen, kräfteraubenden zeit
 
Die Ärzte wollten dich noch am Leben erhalten,
doch wir sahen dein Leiden.
Die Ärzte sahen dieses Leiden ebenfalls,
und schalteten die Maschinen aus.
 
Ich wollte dir noch so viel sagen,
doch es war zu spät!
Ich mache mir vorwürfe,
doch nichts kann dich zurückbringen zu uns
 
Dich kann nichts auf dieser grausamen Welt ersetzen,
und vergessen werden wir dich niemals!
Du lebst in unseren Herzen weiter,
auch wenn du an einem besseren Ort bist!

Opa, wir vermissen dich alle! Ich denke jeden Tag an dich! ich mache mir solche vorwürfe, dass ich in deinen lezten 2 Tagen nicht bei dir war! Du bist ohne mich gestorben, und das zerstört mich immer mehr!
 
  Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Könnt euch ja ma durchklicken!